Alle Beiträge von Josephin Brand

Coface Arena feiert 111. Geburtstag des FSV Mainz

Der FSV Mainz ist mit seinen Bundesliga- und Pokalspielen der wichtigste und bekannteste Gast der Coface Arena in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz.

Regelmäßig pilgern mehr als 30.000 Zuschauern zu den Heimpartien des Bundesligisten.

Jetzt gibt es nach der sehr erfolgreichen Saison des FSV einen weiteren Grund zum Feiern: Der Bundesligist wird 111 Jahre alt, in der Karnevalshochburg Mainz ist dies natürlich eine mehr als außergewöhnliche Zahl.

Am 16. März können 1.500 Fans zusammen mit dem aktuellen Kader und vielen ehemaligen Fußballgrößen der 05er in der Coface Lounge auf der Haupttribüne die Korken knallen lassen.

Natürlich gibt es auch ein umfangreiches Party-Programm mit jeder Menge Live-Musik.

Als Moderator des Abends konnte der FSV Sven Hieronymus gewinnen. Der leidenschaftliche Fan, Comedian und Frontmann der Band „Se Bummtschacks“ führt mit einer Mischung aus journalistischem Spürsinn und Humor durch den Abend und die Interviews mit vielen spannenden Gästen. Mit seiner Band, die in ihren Songs wie „Karnevalsverein“ oder „Wir alle sind Mainzer“ seit Ende des vergangenen Jahrtausends die 05er besingt, gehört er neben Oliver Mager („Wir sind Mainzer“) und Michael Geyer feat. Julia („Mainz 05 – Liebe meines Lebens“) auch zu den musikalischen Live-Acts der Party-Gala. Die Fans können sich zudem auf einen wortgewaltigen Auftritt von Andreas Schmitt (Präsident der Fernsehsitzung, Obermessdiener) und einen namhaften Überraschungs-Comedian freuen.

Nach dem etwa zweistündigen Programm heizen dann ab 22.30 Uhr Jammin‘ Cool den Partygästen auf der Tanzfläche ein, später übernimmt ein DJ.

Karten für 11 Euro sind im Fanshop der Coface Arena oder unter 06131/3755-0 erhältlich.

CONTINENTAL ARENA in Regensburg für den “Stadium of the Year”-Award nominiert – Konkurrenz aus der ganzen Welt

Die CONTINENTAL ARENA in Regensburg ist eine von 22 Kandidaten, die zur Wahl des Stadions des Jahres nominiert wurden. Dabei stehen nur Arenen zur Wahl, die im Jahr 2015 fertiggestellt und offiziell eröffnet wurden.

Die CONTINENTAL ARENA, das national neueste Stadion, ist der einzige Anwärter aus Deutschland für den Award.

Die Konkurrenz hat es indes in sich. Die weltweit anderen 21 Kandidaten konnten teilweise mit einem ganz anderen Budget planen als die Verantwortlichen in Bayern. So betrugen zum Beispiel die Baukosten in China für das OrdosSports Center Stadium mit einer Kapazität von 60.000 Zuschauern mit 972 Millionen Euro etwa ein Zwanzigfaches der CONTINENTAL ARENA.

„Das sind Dimensionen, die wir uns hier in Regensburg nicht annähernd vorstellen können. Mit den Mitteln, die hier zur Verfügung standen, wurde eine tolle Arena mit viel Atmosphäre und vor allem attraktiven Räumlichkeiten für Drittveranstaltungen geschaffen“, so Sebastian Graf, der den Betrieb der Arena für die Stadtwerke Regensburg leitet.

Dass die CONTINENTAL ARENA überhaupt in die Auswahl gekommen ist, ehrt die Verantwortlichen. „Es ist super, dass wir in den Fokus der Jury gekommen sind. Das zeigt, dass hier vieles richtig gemacht wurde“, freut sich Graf.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie die teilnehmenden Arenen die Krone für 2015 bekommen können. Zum einen über ein Fanabstimmung, die noch bis zum 19. Februar unter http://stadiumdb.com/competitions/stadium_of_the_year_2015 läuft, zum anderen über die Stimmen einer fünfköpfigen Architekten-Jury, die unter anderem das neue Stadion von Real Madrid konzipiert und umgesetzt haben. Nicht die schlechteste Referenz.

Der Gewinner wird am 22. Februar verkündet.

Hinreißende Weihnachtsevents in Stadien und Arenen

Weihnachten steht vor der Tür, die letzten Geschenke werden gekauft, die Stimmung ist hektisch betriebsam. Doch sie kann auch jetzt schon sehr besinnlich sein und die Vorfreude auf das Fest enorm steigern.

Wie auch in den Stadien und Arenen im gesamten Bundesgebiet.

So fand in Duisburg bereits am 14. Dezember zum ersten Mal ein Weihnachtssingen statt. Mehr als 3.000 Mitbürger und MSV-Fans sorgten in der Schauinsland-Reisen-Arena beim ersten Stadtwerke-Weihnachtssingen mit der Duisburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung für einen unvergesslichen Abend. Eine bunte Mischung aus MSV-Songs und Weihnachtsliedern, unterstützt durch Chöre und Bands, hallten durch die Duisburger Nacht und verbreiteten eine friedvoll emotionale Stimmung.

Tradition in Berlin

Bereits zum 13. Mal findet das Weihnachtssingen im Stadion „An der alten Försterei“ statt. Am 23. Dezember trellern dann 28.500 Menschen zum wiederholten Male die schönsten Weihnachtslieder und lassen das Stadion im Berliner Stadtteil Köpenick zum größten Chor der Hauptstadt werden. Wie beliebt die Aktion mittlerweile in der Metropole ist, zeigt die Tatsache, dass das Event schon lange ausverkauft ist.

Sponsoren können in Bochum drei Tage lang feiern

Eine ganz andere Aktion hat sich der VfL Bochum im rewirpower stadion ausgedacht. Dort konnten in der rewirpowerLOUNGE Sponsoren und interessierte Firmen vom 17. – 19. Dezember ihre Weihnachtsfeiern mit einem bunten Programm zelebrieren.

Bei einem umfangreichen Abendprogramm mit magischen Zauberkünstlern, Buffet, einer Cocktailbar und einem Tanzbereich konnten es sich die Gäste so richtig gut gehen lassen. Danach strömten die Gäste in den Casino-Bereich, um sich beim Pokern, Black Jack oder Roulette zu messen. Die Spenden gehen dabei komplett an die Bochumer Initiative „HIER, WO DAS HERZ NOCH ZÄHLT“. Nach den besinnlichen Tönen zu Beginn klang der Abend oder die Nacht dann bei passender Musik auf der Tanzfläche aus.

Stars & Cars 2015 – Hochgeschwindigkeit in der Mercedes-Benz Arena

Zum ersten Mal war die Mercedes-Benz Arena Stuttgart Schauplatz von Stars & Cars. Für die gigantische Abschlussfeier des erfolgreichsten Motorsportjahrs von Mercedes-Benz verwandelte sich die Arena binnen weniger Tage in eine Event-Rennstrecke.

Auf dem zweiläufigen Kurs traten die Stars der Mercedes-Benz Motorsportszene, darunter die beiden Silberpfeil Formel 1-Fahrer Nico Rosberg und Weltmeister Lewis Hamilton sowie alle acht Mercedes-AMG DTM-Piloten, mit verschiedenen Fahrzeugen gegeneinander an. Die Paarungen der Achtelfinals, größtenteils spannende Kopf-an-Kopf Rennen, wurden im Vorfeld per Internet-Voting bestimmt. Über das Viertelfinale qualifizierten sich Lewis Hamilton/Pascal Wehrlein und Nico Rosberg/Daniel Juncadella für die Halbfinalläufe.

In beiden Rennen setzten sich die DTM Fahrer Wehrlein und Juncadella gegen die Stars der Formel 1 durch. Den finalen Showdown, das letzte Rennen um den Stars & Cars Pokal 2015, konnte letztlich Daniel Juncadella gegen den DTM Champion für sich entscheiden. Somit ging der Spanier als strahlender Sieger dieses einzigartigen Events hervor: „Ich bin überglücklich. Stars & Cars war ein super Event, es waren so viele Zuschauer hier. Einfach unglaublich.“

Exakt 35.612 Zuschauer kamen und erlebten nicht nur Motorsport hautnah, sie sahen auch eine bunte Show und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Für die Realisation dieses Events war eine logistische Meisterleitung notwendig. Insgesamt arbeiteten über 3.000 fleißige Helfer in 65 Gewerken daran, dass der Aufbau innerhalb kürzester Zeit realisiert werden konnte.

„Hamburger Weg Lounge“ im Volksparkstadion fertiggestellt – HSV nutzt neugestaltete Räumlichkeiten für vereinseigene Stiftung

Nachdem bereits im „Hamburger“ Block“ (11c) auf der Südtribüne bei jedem Heimspiel 100 Tickets an Bedürftige und Vereine kostenlos zur Verfügung gestellt werden und 1/11 des restlichen Erlöses des Blocks an die Stiftung geht, wurde nun ein Teil des VIP-Bereichs Ost in eine „Hamburger Weg Lounge“ umgebaut.

Diese bietet an Spieltagen Platz für 200 Gäste, dessen herausragende Merkmale eine zehn Meter lange Tafel und vor allem die von Nachwuchskünstler und Ex-Hürdensprinter Helge Schwarzer in Graffiti gestaltete Seitenwand, die der Lounge ein einzigartiges, stilvolles Ambiente verleiht. Auch vom Erlös der VIP-Tickets gehen 1/11 direkt an die Stiftung.

Neben den Spieltagen wird die Lounge mit ihrem stimmungsvollen Flair für Veranstaltungen jeglicher Art sowie weitere Projekte der Stiftung genutzt. So werden unter anderem Schulklassen unter dem Motto „Lernen im Volksparkstadion – Das Hamburger Weg Klassenzimmer“ in verschiedenen sozialkompetenten und persönlichkeitsbildenden Bereichen unterrichtet. „Wir haben uns intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, wie wir den Hamburger Weg noch mehr zum Teil des HSV machen können“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer, „wir haben uns für die Stiftung entschieden, weil wir überzeugt sind, dass man dem Hamburger Weg eine noch größere Rolle geben muss.

Die Vereinsstiftung, dessen Schirmherr Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz ist, wird von Unternehmen, Medien und zahlreichen Prominenten unterstützt, wie etwa Ex-Spieler Marcell Jansen. „Kinder und Jugendliche sind die Zukunft – des Vereins, aber auch unserer Stadt. Und wenn man genau hinsieht, dann erlebt man, dass es ein Teil unserer Zukunft nicht immer leicht hat. Denen möchten wir helfen, sie gemeinsam unterstützen, es gibt viel zu tun für uns in Hamburg.“

Weitere Informationen unter www.der-hamburger-weg.de.

Super-Preis beim Gewinnspiel zum Relaunch der neuen Internetplattform wird in der Leverkusener BayArena ausgerichtet

Voller Spannung haben die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Veranstaltungen der Vereinigung deutscher Stadionbetreiber (VdS) auf den entscheidenden Moment der Auslosung zum Gewinnspiel für den Relaunch der gemeinsamen Internetplattform www.eventlocation-stadion.de gewartet. Denn im Rahmen der SPONSORs Sports Venue Summit in Hamburg wurde neben den 25 Stadionführungen auch der Super-Preis, ein Stadionevent im Wert von 5.000 Euro, gezogen.

Und der Gewinner, Herbert Boesen, hat sich für das Angebot aus Leverkusen, ein First-Class-Dinner im Mittelkreis der BayArena entschieden. Jetzt darf der glückliche Sieger sich auf faszinierende Einblicke in die sonst nicht öffentlichen Bereiche der Heimat des Champions League-Teilnehmers Bayer Leverkusen mit einem anschließenden festlichen Mahl an einer exquisiten Tafel auf dem Mittelkreis des Stadions freuen.

Sein größtes Problem wird wohl sein, aus dem Kreis der Verwandten, Freunde, Kollegen und Bekannten die finale Auswahl zu treffen, wer am Ende zu den 20 Glücklichen gehört.

Stephanie Quandt, Teamleiterin von BayArena+, dem Event- und Konferenzcenter von Bayer Leverkusen, zeigte sich stolz dass die Wahl auf ihren Standort gefallen ist. „Die Wahl des Gewinners ist eine schöne Auszeichnung für uns. Wir werden Herrn Boesen und seinen Gästen in unserer Location einen unvergesslichen Tag bereiten.“

Insgesamt nahmen an der Verlosung mehr als 300 Personen teil, womit die Verantwortlichen mehr als zufrieden waren. Tobias C. Auer, einer der Sprecher der AG Veranstaltungen: „Das Ergebnis zeigt, dass die Menschen uns immer stärker nicht nur als Ausrichter von Fußballspielen wahrnehmen. Wir haben eine viel größere Bandbreite und können fast alle Eventmöglichkeiten in den einzelnen Stadien abdecken. Um unsere großen Stärken in faszinierender Atmosphäre noch mehr zu herauszustellen, haben wir in diesem Jahr den Relaunch unserer Internetseite realisiert und dafür bisher unglaublich viel positives Feedback bekommen. Viele Menschen schreiben uns, dass sie solch eine Auswahl an Events gar nicht für möglich gehalten haben.“ Ein Blick oder auch zwei auf www.eventlocation.stadion.de lohnen sich also.

Der VdS haben sich deutschlandweit 32 Stadien und Locations im Bereich der Marketing-Kooperation angeschlossen. Um sich fachlich und kreativ intensiver auszutauschen, treffen sich die Mitglieder der AG Veranstaltungen regelmäßig mehrmals im Jahr in einer der angeschlossenen Locations.

Vereinigung deutscher Stadionbetreiber

Nichts geht mehr, das große Gewinnspiel der Vereinigung deutscher Stadionbetreiber (VdS) zum Relaunch der neuen Internetplattform www.eventlocation-stadion.de ist beendet. Mehr als 300 Zuschriften per Mail erreichten die Verantwortlichen der AG Veranstaltungen der VdS. „Das ist eine tolle Zahl. Mit so vielen Teilnehmern haben wir nicht gerechnet. Das unterstreicht die Attraktivität unserer Preise“, freut sich Christian Seifert.

Die spannendsten Fragen bleiben aber noch unbeantwortet. Wer bekommt den sensationellen Hauptpreis im Wert von 5.000 Euro über ein einzigartiges Event in einem der teilnehmenden Stadien? Und vor allem: Welche Location mit welchem Event hat sich die Gewinnerin oder der Gewinner ausgesucht?

„Wir haben so viele großartige Stadien, die mit ihren Veranstaltungsideen alle einen unvergesslichen Tag garantieren. Alle, die auf der Wunschliste der Teilnehmer stehen, sind heiß auf die Ausrichtung“, so Tobias Auer, ebenfalls AG-Sprecher.

Ob die Entscheidung FÜR die Location, FÜR das Event oder einfach nur aus regionalen Aspekten gefallen ist, kann letztlich nur der Gewinner oder die Gewinnerin beantworten.

Die Auflösung gibt es am Mittwoch, 2. September, wenn der Hauptgewinn und die weiteren 24 Stadionführungen für 30 Personen im Rahmen der SPONSORs Sports Venue Summit in Hamburg gezogen werden. So lange dürfen noch mehr als 300 Teilnehmer vom Event ihres Lebens träumen.

Hochrangiger Expertentalk in hinreißender Atmosphäre

In toller Atmosphäre lässt sich einfach besser reden. Zudem weckt ein faszinierendes Ambiente Emotionen und Ideenreichtum.

Das dachten sich auch die führenden Persönlichkeiten der Landeshauptstadt NRWs und luden zum ersten Gipfeltreffen SPORT.STADT.BUSINESS – Der Expertentalk in die multifunktionale Düsseldorfer ESPRIT arena.

Etwa 100 führende Köpfe aus Sport, Wirtschaft und Politik folgten der Einladung zur Premiere einer neuen Veranstaltungsreihe, die in Zukunft zwei Mal im Jahr ausgerichtet werden soll.

Zum Start waren Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel und Dr. Michael Vesper, der Vorstandvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, zu Gast.

Ziel der Veranstaltung ist eine intensivere Verzahnung der drei Säulen Wirtschaft, Sport und Politik, um die Stadt im sportlichen Bereich noch besser aufzustellen, Anreize für Athleten wie berufliche Perspektiven zu entwickeln und den Breitensport hinten den Leuchtturmvereinen zu stärken.

Um Visionen mit Überzeugung zu präsentieren und gerade die Vertreter aus der berufsbedingt ergebnisorientierten Wirtschaft mitzunehmen, bieten sich wohl nur wenige Räumlichkeiten besser an als die in Deutschland größtenteils perfekten und emotional beladenen Sportstätten. So wurde das erste Meeting in der ESPRIT arena für den Standort Düsseldorf auch als voller Erfolg betrachtet – von allen Seiten. „Die durchweg positive Resonanz der Teilnehmer bestärkt uns darin, den Expertentalk als feste Veranstaltungsreihe in Düsseldorf zu etablieren“, so Martin Ammermann, Geschäftsführer Düsseldorf Congress Sport & Event.

Ein Beispiel, das auch in anderen Teilen der Republik Schule machen könnte.

Vereinigung deutscher Stadionbetreiber: Gemeinsam an den Stärken arbeiten

Ein Stadion ist nur dafür da, zu einem Fußballspiel oder zum Konzert zu gehen? Weit gefehlt. Die Arenen und Stadien in Deutschland sind mittlerweile wesentlich mehr: Event-Locations, Tagungsstätten und emotionale Erlebnisse pur.

Einen großen Anteil daran hat die VdS, die Vereinigung deutscher Stadionbetreiber. Dabei haben sich die innovativen Köpfe von Deutschlands Stadien und Vereinen zusammengeschlossen, um in verschiedenen Arbeitskreisen die Kooperationen zu intensivieren. Mit großem Erfolg: Seitdem die Mitglieder der AG Veranstaltungen unter dem Dach der Vereinigung deutscher Stadionbetreiber mehrmals im Jahr zusammen tagen, werden die Stadien zunehmend als Event-Location wahrgenommen.

Intensive Zusammenarbeit

„Unsere Meetings sind äußerst effektiv, wir tauschen uns stets intensiv aus, kreieren Ideen, die man von einem auf das andere Stadion übertragen kann, so dass die Attraktivität und Qualität der Events, insbesondere der Drittveranstaltungen, stetig zunimmt“, lobt Christian Seifert vom VfL Wolfsburg, Mitglied des Sprecherkreises, die Zusammenarbeit.

Tobias C. Auer von der SpVgg Greuther Fürth, ebenfalls Mitglied im Sprecherkreis der AG, ergänzt: „Wir sind keine Konkurrenten, sondern arbeiten intensiv zusammen und dabei verschiedenste Themen gemeinsam aus. Das macht uns immens stark und fördert die Innovation, Auslastung, Attraktivität, aber auch die Sicherheit in allen Stadien deutschlandweit. Diese Konstellation, die wir in unserer Organisation haben, ist in dieser Form sicherlich einzigartig und bringt vor allem für die Besucher einen immensen Erlebnisvorteil. Wir sind keine Gegner, sondern Partner.“

Neuer Internetauftritt mit Informationen rund um das Thema Events

Die Stärken und vielfältigen Angebote und Möglichkeiten der Stadien und Arenen präsentiert die AG Veranstaltungen im Rahmen eines Relaunch der gemeinsamen Internetseite www.eventlocation-stadion.de.

Dort kann sich jeder interessierte Besucher für seinen Standort das richtige Event oder für seine Veranstaltung das richtige Stadion aussuchen. So kann man detailliert Raumkapazität, Park- und Hotelgelegenheiten, mögliche Abendveranstaltungen unter Flutlicht und viele weitere Informationen abfragen. Viele Interessenten wissen gar nicht, dass man die Logen in vielen Stadien für Kleinevents und Geburtstage mieten oder Tagungen, Messen sowie Roadshows vielerorts in einer einzigartigen Atmosphäre, oft mit Blick ins Stadioninnere, abhalten kann. Zudem werden in vielen Locations Sonderevents wie Flutlichtdinner oder Kickerturniere im Innenraum angeboten.

„Mit dem Internetauftritt können wir nun auch wirklich allen Menschen in Deutschland zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten und Stärken wir haben. Viele denken, ein Stadion ist nur für den Besuch von Großveranstaltungen gut. Dabei haben wir so viel mehr zu bieten. Vor allem haben wir die dazugehörige perfekte Infrastruktur, Parkplätze, passendes individuelles Catering, Räumlichkeiten, Fachpersonal und eben den besonderen emotionalen Moment“, ergänzt Josephin Brand aus Leipzig, die als Dritte den Sprecherkreis komplettiert.

Joachim E. Thomas, Vorstandsvorsitzender der Vereinigung deutscher Stadionbetreiber, freut sich sehr über die Arbeit der AG Veranstaltungen: „An den Ergebnissen und den kreativen Konzepten der AG Veranstaltungen kann man sehen, welche tollen Erfolge man erzielen kann, wenn Menschen mit Herzblut an einem gemeinsamen übergreifenden Projekt arbeiten. Wir sind sehr stolz auf die Zusammenarbeit der aktiven Personen unserer AG, da nachhaltig auch jeder Veranstaltungsbesucher davon profitiert.“

 

Olympiapark München beherbergte notleidende Flüchtlinge

Sportstätten und Arenen werden meist mit Fußballspielen und Musikevents in Verbindung gebracht.

Aber sie können auch eine wichtige Institution zur Hilfe von Bedürftigen sein. Erinnerungen werden wach, als bei der fürchterlichen Unwetterkatastrophe in New Orleans an der Golfküste tausende Menschen Zuflucht im Louisiana Super Dome, dem Football Stadion der heimischen Saints fanden.

Im Herbst-Winter-Halbjahr 2014/15 hat eine ähnliche Hilfe im Olympiapark München stattgefunden.
Die Verantwortlichen stellten über einen längeren Zeitraum eine improvisierte aber sichere und saubere Beherbergung für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, vornehmlich aus Syrien, bereit.

Als die Erstaufnahmestellen im Sommer überfüllt waren, und auch die Zustände in der Bayern-Kaserne unhaltbar wurden, suchte die Stadt händeringend nach Unterkünften für die notleidenden Menschen.

So sprang der Olympiapark ein und stellte den Behörden Räumlichkeiten im VIP-Bereich des Olympiastadions sowie im Fahrerlager des ehemaligen Olympia-Radstadions zur Verfügung. Damit konnten die Behörden bis zu 250 weiteren Flüchtlingen eine erste Unterkunft in der neuen Heimat bieten.

Und nicht nur das. Viele Mitarbeiter des Olympiaparks zeigten doppeltes Herz und sammelten vor allem Kleidungsstücke und Spielzeug für die Bedürftigen, über die die Gäste sich sichtlich freuten. Bei den großen Mengen der Spender kamen die Behörden teilweise nicht einmal richtig mit der Verteilung der vielen Geschenke nach.

Zu Weihnachten nahm die Zahl der neuen Bewohner erst einmal ab, bevor sie Anfang des neuen Jahres wieder anstieg. Doch der Olympiapark war ja vorbereitet und konnte so den notleidenden Menschen beträchtlich helfen und den ersten Schritt in ein neues, hoffentlich kriegsfreies Leben ermöglichen.